Alternative Suchtbehandlung

Ich betreue Sie & helfe Ihnen bei den Antworten auf folgende Fragen

Was ist Sucht?

Was ist Sucht?

Sucht ist eine Erkrankung des Gehirnes im Stammhirnbereich, dem  entwicklungsgeschichtlich ältesten Teil des Gehirnes.

Was macht süchtig?

Was macht süchtig?

Suchterzeugend ist der Botenstoff Dopamin, in geringer Dosierung hilft es Erinnerungen im Gehirn zu verfestigen, in hoher Dosierung verändert es in kürzester Zeit das Gehirn, schafft neue Erregungsbahnen und lässt Proteine in den Zellen entstehen, die Informationen in den Genen verändern und selbständige Steuerung entwickeln.

Wie funktioniert Dopamin?

Wie funktioniert Dopamin?

Sie haben einen Tausendmeterlauf gewonnen... Das Gehirn schüttet das Erfolgshormon Dopamin aus, Sie fühlen sich glücklich.
 
Sie trinken ein Glas Wein... Wein ist eine hirnaktive Substanz und bewirkt eine Dopaminausschüttung, es wird mehr Dopamin ausgeschüttet als beim Laufen und das ganz ohne Leistung.
 
Sie nehmen eine Nase Kokain... und es wird die tausendfache Menge Dopamin ausgeschüttet... Sie fühlen sich grandios.

Gibt es auch Sucht ohne "Stoff" ?

Gibt es auch Sucht ohne "Stoff" ?

Sie haben im  Lotto gewonnen... Die Freude löst eine Dopaminausschüttung aus.

Sie spielen jeden Tag an einem Spielautomaten... Es wird ständig Dopamin ausgeschüttet.

Sie konsumieren Pornographie... auch bei sexueller Erregung wird Dopamin ausgeschüttet und löst den Dopaminmechanismus aus .

Warum muss man immer wieder die Droge nehmen,das Spiel beginnen?

Warum muss man immer wieder die Droge nehmen,das Spiel beginnen?

Das Gehirn signalisiert Verlangen, weil es für die Droge, oder für die Erfahrung sensibilisiert wurde. Mit zunehmender Gewöhnung wird die Dosis immer größer, aber nicht unbedingt das Gefallen. Es macht nicht mehr Spaß, es macht nicht mehr Befriedigung, aber es braucht immer größere Mengen.
 
Mit dem Dopamin werden auch andere Substanzen aktiviert wie Endorphin und Adrenalin. Es entwickelt sich quasi ein neuronales Feuerwerk im Gehirn und sobald es "abgefackelt" ist wird es dunkel, öde, kalt & leer im Kopf und die nächste Dosis wird gebraucht.

Warum wird alles wichtig , was mit der Droge in Zusammenhang steht?
Warum empfinden wir Lust bei Konsum von Drogen?

Warum wird alles wichtig , was mit der Droge in Zusammenhang steht?<br>Warum empfinden wir Lust bei Konsum von Drogen?

Wir haben im Gehirn ein Lustzentrum, das Teil des sogenannten limbischen Systems ist. Wenn ich Lust habe, dann lerne ich leichter, koche lieber etc.
 
Drogen setzen die Reizschwelle des Lustzentrums herab, so dass nicht nur die Droge, sondern jede Erfahrung, die wir unter Drogeneinwirkung machen, großartig wird (In der Verliebtheit findet der gleiche Prozess statt: Alles, was die Liebste macht, finden wir wunderbar. Alles, was wir im Stadium des Verliebtseins erleben, ist schön.)
Das ist der Grund, warum alles durch eine "rosa Brille" gesehen und Schmerz und Widerwille kaum wahrgenommen wird. Sogar Schmutz und jede Widerwärtigkeit bei Drogenkonsum wird klaglos ertragen, weil die Lustbereitschaft viel höher ist.

Was sind Suchtsymptome?

Was sind Suchtsymptome?

Gier nach dem Stoff, unmittelbare Befriedigung, gesteigertes Verlangen, ständige Steigerung der Dosis, Absturz, Entzug, Verlust an Gegenwart, Suchtmittel wird zum Lebensinhalt, Einengung der Interessen, Verlust an Lebensqualität, Konzentration auf Beschaffung und Konsum.
Freunde, Familie, Hobby... alles wird dem Konsum von Drogen untergeordnet .
Im Entzug folgt der Schmerz, das Zittern, Frieren, Unruhe und der nicht zu beherrschende Druck, die Droge wieder zu konsumieren.

Warum kann ich nicht einfach aufhören?

Warum kann ich nicht einfach aufhören?

Die Botenstoffe bauen im Gehirn ein neuronales Netzwerk auf, das ein völliges Eigenleben entwickelt und sich eine eigene Steuerung erschafft.
 
Diese Steuerung liegt außerhalb unserer Willensbildung.
Der Wille, die Persönlichkeit sagt "Ich will raus! Ich will aufhören!" ich verliere...
Das neuronale Netzwerk steuert völlig selbständig und unabhängig vom Willen die Suche und die Aufnahme der Droge.

Kann ich wieder gesund werden?

Kann ich wieder gesund werden?

Ja!
 
Zuerst müssen Sie eingestehen, dass Sie krank sind, dass Sie ein Problem haben.
Wenn Sie die Bereitschaft haben, Ihr Leben zu ändern, können wir gemeinsam viel erreichen, bis zur Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit, eine gesunde Partnerschaft, eine Leben ohne Suchtmittel.
 
Wenn Sie Veränderung zulassen, dann ist es möglich, dass das Gehirn wieder neue Informationen speichert. Das Gehirn kann immer neu lernen, kann sich immer weiter entwickeln und kann neue neuronale Bahnen aufbauen. Sie müssen wollen...
 
Rufen Sie an oder schicken Sie mir eine Mail.